Über mich

Heiko hat im November 2021 als Tristan sein Hausdebüt an der Oper Halle  gegeben,  den er zuvor bereits an der Oper Köln, der Staatsoper Hannover, dem Theater Bern und am Landestheater Linz sang. Das für das Frühjahr 2020 geplante Parsifal-Debüt  am Landestheater Linz wir nun im März 2022 stattfinden. Dort war er zuvor ausser als Tristan bereits 2017 als Kaiser in Straussens Frau ohne Schatten zu hören. Im Herbst 2019 sang Heiko zum ersten Mal die Partie des Florestan am Staatstheater Darmstadt und am Theater Chemnitz.

Heiko Börner debütierte nach einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium und privaten Gesangsstudien im Jahr 2002 am Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt als lyrischer Tenor und war anschließend von 2004 bis 2008 am Mainfrankentheater in Würzburg engagiert. Hier sang er im italienischen, französischen und deutschen Fach ein breites Repertoire, das sich seit seinem Einstieg in die freiberufliche Karriere 2008 zunehmend auf die Gestaltung von Partien des Heldentenorfachs konzentriert. Zu seinem aktuellen Repertoire zählen die Titelpartien in Wagners Tristan, Tannhäuser, Parsifal und Lohengrin, der Walther von Stolzing aus den Meistersingern, Erik in Der Fliegende Holländer, Webers Max im Freischütz, Beethovens Florestan in Fidelio, Puccinis Cavaradossi in Tosca und die Titelpartie in Verdis Otello.